Das unscheinbare Problem

Schlechte Handhabung von Inhalationsgeräten führt zu unzureichender Medikamenten-Dosis in der Lunge.

Chronisch lungenkranke Patienten leiden unter einem großen Problem: Der Behandlungserfolg ihrer pneumologischen Erkrankung hängt stark von der richtigen Handhabung ihrer Inhalatoren ab, denn das Medikament muss die Lunge erreichen, um wirksam zu sein. Doch der Inhalatoren-Markt ist sehr undurchsichtig, es gibt zu viele verschiedene Modelle. Dabei unterscheidet sich die Handhabung der verschiedenen Geräte aus Patientensicht teilweise gravierend. Allein in Deutschland sind über 160 unterschiedliche Kombinationspräparate mit -Inhalatoren (Trockenpulverinhalatoren) zugelassen. Die daraus entstehenden Anwendungsfehler sind teuer und fatal: Die Folgen sind gravierend: Patienten, die unterdosiert sind, haben schwerere Krankheitsverläufe.

90%

90% der Patienten machen Anwendungsfehler[1], [2], [3]

50%

50% davon sind sog. kritische Fehler, d.h. sie wirken sich negativ auf die Dosis aus, die noch in der Lunge ankommt[1], [2], [3]

Eine schlechte Inhalations-Technik der Patienten korreliert mit schlechtem Krankheitsverlauf und schweren Exazerbationen[4], [5]

[1] Respiratory Medicine (2008) 102, 593–604

[2] Respiratory Medicine (2011) 105, 930e938

[3] Respiratory Medicine (2013) 107, 37e46

[4] Price et. al. Inhaler errors in the CRITIKAL study

[5] Molimard et. al. Eur Respir J 2017; 49: 1601794

[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4693508

[7] https://www.who.int/news-room/q-a-detail/asthma

[8] https://www.who.int/en/news-room/fact-sheets/detail/chronic-obstructive-pulmonary-disease-(copd)

[9] https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/asthma

Weltweit leiden über 600 Millionen Menschen an chronischen Atemwegsinfekten, über 3,5 Millionen Patientinnen und Patienten sterben jedes Jahr an deren Folgen. [6], [7], [8], [9]

Studien beweisen jedoch eindrucksvoll, dass eine verbesserte Handhabung der Inhalationssysteme einen deutlich besseren Therapieerfolg ermöglicht. Hier kann die Gesundheits-App Kata® einen echten Mehrwert für Patienten, Angehörige und behandelnde Ärzte bieten.

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 867249.

Kontaktiere uns einfach

Schick' uns einfach hierüber eine Email und wir werden uns so schnell wie möglich bei dir melden.

Not readable? Change text. captcha txt